postheadericon Mike Dericum

  • Lebensweltorientierte Einzelfallhilfe
  • Familienarbeit
  • Psychosoziale Beratung
  • Vernetzungsarbeit
  • Freizeitpädagogik

 

„Ich, Mike Dericum (Jahrgang 1979), bin SOZIALARBEITER/ -PÄDAGOGE B.A., bin verheiratet und habe einen kleinen Sohn. Durch meine eigene Sozialisation in einem ländlichen Sozialraum ist auch mein heutiges Leben sowie meine tägliche Arbeit stark von den kreativen Möglichkeiten der Naturräume und Naturerfahrungen geprägt.

Seit 2009 bin ich als freiberuflicher Sozialarbeiter in der ambulanten Jugend- und Familienhilfe tätig. Seit 2010 arbeite ich auch im Bereich des ambulant betreuten Wohnens für seelisch Behinderte und suchtkranke Menschen. In diesen Bereichen der Sozialen Arbeit gelingt es mir durch meine empathische und voraussetzungslos wertschätzende Haltung dem Hilfesuchenden die Lösung seiner empfundenen Problemlagen zu ermöglichen. Dabei ist eine strukturierte Vernetzungsarbeit im Sozialraum, sowie der Einbezug der Eltern durch Beratung in Erziehungsfragen Teil meiner täglichen Arbeit. Ziel meiner Arbeit ist ein „Neben- und Gegeneinander“ zu verringern und so effektiv äußere Druckfaktoren zu minimieren.

Hier verfolge ich konzeptionell verschiedene Wege. Es sollen selbstwertsteigernde Differenzerfahrungen zum alltäglichen Erleben geschaffen werden, z.B. durch naturpädagogische Erfahrungen, wie Angeln, Waldpädagogische Angebote, oder durch erlebnispädagogische Angebote wie Klettern. Zum anderen sollen die Handlungsräume/ -kompetenzen im Sozialraum erweitert werden durch das Nutzen der vorhandenen Angebotsstrukturen, z.B. die der Offenen Jugendarbeit oder von öffentlicher Vereinsarbeit. Ziel ist die Herstellung von kommunikativen und entwicklungsfördernden Strukturen, die auf die Muster des Erlebens, Deutens und Handelns positiv wirken. Hier lasse ich mich stets auf die Gefühle, Meinungen und Weltbilder der Adressaten der Hilfe und auf das, was sie schon können, auf ihre Stärken und Kompetenzen ein. Ich begegne den Selbstdeutungen und Problembewältigungsversuchen der Betroffenen mit Respekt.

Ein weiterer methodischer Ansatz zur Steigerung von Selbstvertrauen, Selbstverantwortung und einem positiveren Selbstwertgefühl ist die oft in Gruppenangeboten durchgeführte soziale Kulturarbeit. Durch die lebensweltorientierten kulturellen Angebote, z.B. Video-Projektarbeit, soll einerseits Anerkennung durch konstruktive Partizipation generiert werden und andererseits sollen Erlebnisräume erschlossen werden die direkt an den lebensweltlichen Bezügen der Zielgruppen anschließen.

Das Ziel meiner Arbeit ist immer, den Adressaten der Hilfe ein freieres, kreativeres, sinnvolleres und solidarischeres Leben zu ermöglichen und sich als jemand zu erfahren, der selber auf die Gestaltung seines Lebens Einfluss ausüben kann und darf.“